Was ist Seife?

 

  • Aus chemischer Sicht besteht Seife aus Alkalisalzen (Natrium- oder Kaliumsalze) von Fettsäuren. Wenn also Fette oder Öle mit Natronlauge oder Kalilauge reagieren, entstehen daraus diese Salze. Den Prozess nennt man Verseifung. 
  • Seifen werden als Tenside (=Fettsäuresalze) zu Reinigungszwecken verwendet - vor allem zur Körpferpflege und in gewissem Maße auch zur Reinigung von Oberflächen. Die Oberflächenspannung des Wassers wird damit herab gesetzt. Früher wurde Seife auch als Waschmittel für Textilien verwendet. Dies wird heute nicht mehr gemacht, da sie in härterem Wasser unlösliche Calcium- und Magnesium-Salze bildet. Man nennt das Kalkseife, welche nur geringe oder gar keine Reinigungswirkung hat.Allerdings haben wir festgestellt, wenn z. B. ein Putzlappen Flecken hat, die mit Wasser nicht auszuwaschen sind, reiben wir die Flecken des noch nassen Lappens mit einer unserer Seifen ein und die Flecken lassen sich anschließend durch Auswaschen mit klarem Wasser i. d. R. rückstandslos entfernen.
  • Erste Hinweise auf Seifenherstellung finden sich bei den Sumerern. Die Sumerer sind ein Volk, das im Gebiet von Sumer im südlichen Mesopotamien (heute Irak) im 3. Jahrtausend v. Chr. lebte. Die Sumerer haben auf einer Tontafel das erste Seifenrezept der Menschheit in Keilschrift verewigt und es enthält bereits eine Anleitung zum "Kochen" von Seifen aus Pottasche und Ölen. Aus verbrannten Pflanzen und Hölzern wurde Pottasche gewonnen und diese mit Ölen verkocht. Die dadurch entstandene Mischung setzte die Oberflächenspannung des Wassers herab und der Schmutz wurde durch die fettlösende Lauge gut angreifbar. Bisher hat sich an diesem Reinigungsprinzip nicht viel geändert.
  • Öl und Lauge wurden erstmals im  7. Jahrhundert im Mittleren Osten verkocht. So entstand die Seife in ihrer heute bekannten Form. Das Wissen über diese Art der Seifenherstellung breitete sich mit den Eroberungen der Araber rasch auch nach Europa aus. Frankreich und Spanien waren später als weltweite Zentren der Seifenherstellung bekannt.

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung